Generalversammlung 2017

Protokoll der GV vom 25. Oktober 2017

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 17.00 Uhr Milchmanufaktur, Einsiedeln

Anwesend

Marie-Theres Herger, Regula Müller, Karin Gmür, Monika Schwyter, Patrizia Bingisser Walder, Anita Albert, Verena Dietziker, Martina Heinzer, Romy Kunz, Ursula Zurkirchen, Annemarie Kaiser, Susanne Landolt Hauenstein, Ruth Schläpfer, Imelda Hegner, Jeanette Waber, Claudia Müller, Pia Leuthold, Ruth Wigger, Elvira Rupp, Yvonne Letter

Gäste

Stefan Kälin AVS, Charlotte Kryenbühl LSZ, Koni Schuler LSZ, Lukas Zogg SOK

Entschuldigt

25 Personen

Begrüssung

  • Gabi Andres begrüsst alle Anwesenden, besonders unsere Gäste.
  • Kurzfristige Änderung der Traktandenliste: neues Traktandum Wahlen wird einstimmig angenommen.

Wahl der Stimmenzählerinnen                

  • Ursula Zurkirch und Pia Leuthold werden gewählt

Protokoll der GV 2016

  • Das Protokoll wird dankend genehmigt.

Jahresbericht 2016/17

  • Der Jahresbericht 2016/17 wird mit Applaus genehmigt.

Aktuelles aus dem Verein                                                                      

  • Gabi informiert über drei Schulprogramme: Pusch, Gorilla und Agro Lounge. Hier können mehrheitlich kostenlos Unterrichtsmaterialien und Infobroschüren bezogen werden, sowie zum Teil auch Fachpersonen in den Unterricht eingeladen werden, die Lektionen zum Thema halten. Detailierte Informationen sind auf der jeweiligen Homepage zu finden.
  • Zur Sicherung der Lehrbefähigung mit LP21 benötigen Fachpersonen TGHW:

-       1 Informationsmodul

-       1 Basismodul

-       1 Aufbaumodul

  • Für das Fach WAH liegt das Lehrmittel Alltagsstark vor. Es beinhaltet neben 2 Büchern auch einen Kompetenzenplan. Kompetenzenfördernde Aufgaben sind in Arbeit und werden auf 2019 erwartet. Weitere Informationen siehe Homepage.
  • Generell sind für unsere Fächer noch keine obligatorischen LP21 Lehrmittel bestimmt
  • Koni Schuler, u.a. Mitglied der Arbeitsgruppe LP21, teilt mit, dass 2018 die Oberstufe mit der 5 jährigen Einführungszeit in den LP21 (Einstiegs- und Aufbaumodule) startet. Er betont, dass kein Grund zur Unsicherheit oder Eile besteht, da wir 5 Jahre Zeit haben, uns in die Materie einzuarbeiten. Falls aber trotzdem noch weitere Fragen auftauchen, werden viele beantwortet unter FAQ, beim Amt für Volksschulen oder an der PH.
  • In der Lehrmittelfrage verweist er auf Zebis. Weiter können beim Amt für Volksschulen unter Schnellzugriff alle obligatorischen und fakultativen Lehrmittel aufgerufen werden. Da noch keine obligatorischen Lehrmittel für WAH bestimmt sind, empfielt er, mit Alltagsstark zu starten.
  • Laut Koni Schuler sind wir in unseren Fächern schon weitaus besser vorbereitet, als in den meisten anderen. Z.B. hat die Kantonale Fachberatung WHA in Zusammenarbeit mit Fachpersonen ein Papier in Bearbeitung, welches ab 1.1.2018 eingesehen werden kann (Kompetenzenplan und Übersicht, Lektionentafel,….)
  • Koni Schuler bestätigt die Sicherung der Lehrbefähigung auf allen Stufen mit der Teilnahme an je einem Info-, Basis- und Aufbaumodul. Die Sicherstellung des Informationsflusses zwischen Modulteilnehmer und den anderen Teammitgliedern sei aber Sache der Schulleitung. Vorstellbar wären hier z.B. Zeitgefässe (SET,…) für Austausch, Weitergabe von Informationen und Erlerntem, um die Ressourcen der jeweiligen Lehrpersonen optimal einzuteilen und auszuschöpfen. Er betont mit Nachdruck die dringende Notwendigkeit, dass wir Lehrpersonen Aufgaben aufteilen, allenfalls abgeben, unsere persönlichen Ressourcen einteilen, um weiterhin gesund im Lehrerberuf zu bleiben.
  • Zum Thema Ausbildung TTG stellen wir fest, dass nicht- textiles Gestalten wesentlich stärker gewichtet wird als das textile. Die Verantwortung liegt hier ausschliesslich bei den Studierenden bzw. den Praxislehrpersonen, und diese unterliegen diesbezüglich keiner Kontrolle. Koni Schuler leitet unser Anliegen an die PH weiter, verbindliche und kontrollierte Module sowie verpflichtende Praktika auch im Bereich Textiles Gestalten fix in die Ausbildung zu nehmen.

Rechnungs- und Revisorinnenbericht 2016/17

  • Ursi Akti erläutert die Rechnung des letzten Vereinsjahres. Regula Müller und Elin Inderbitzin (abwesend) haben die Rechnung geprüft und empfehlen diese zur Annahme. Die Rechnung wird mit Applaus genehmigt.

Festsetzung des Jahresbeitrages

  • Der Stufenbeitrag wird bei 10.- SFr. belassen

Budget 2017/2018

  • Ursi Akti erläutert das Budget für das kommende Vereinsjahr. Das Budget wird angenommen.

Personelles: Verabschiedung/ Wiederwahlen/ Wahlen

  • Beatrice Minelli wird nach 9 Jahren im Vorstand verabschiedet. Ihre Mitarbeit und ihr Engagement wird herzlich verdankt.
  • Regula Müller wird als Rechnungsrevisorin für 1 Jahr wieder gewählt.
  • Gabi Andres wird für 2 Jahre als Präsidentin wiedergewählt. Gemäss eigener Angaben wird sie diese 2 Jahre dem Verein noch vorstehen. Danach möchte sie allerdings ihr Amt weitergeben. Sie wäre auch offen, baldmöglichst eine Nachfolgerin begleitend einzuarbeiten, welche evtl. nach einem Jahr das Amt der Präsidentin übernehmen könnte.
  • Verena Dietziker (MPS Rothenturm) wird neu in den Vorstand gewählt. Sie stellt sich selber vor.
  • Manuela Rodel (Sek Höfe) wird in Abwesenheit als Beisitzerin gewählt.

Anträge der Mitglieder

      Keine

Verschiedenes

  • Gabi gratuliert Annemarie Schuler und Marie-Louise Canepa zur Pension und wünscht den beiden einen genussvollen Ruhestand.
  • Verena Dietziker fordert auf, Kursvorschläge zu melden, damit das Kursangebot attraktiv gestaltet werden kann. Ausserdem empfielt sie den Kurs zum Lehrmittel Textilart.
  • Im November wird das Lehrmittel Alltagsstark vorgestellt. Wann und wo siehe Homepage.
  • Koni Schuler bedankt sich beim Vorstand nochmals für seinen Einsatz für den Verein. Für ihn ist die Vernetzung, Aufteilung der Aufgaben, Einteilung der Ressourcen unabdinglich um längerfristig eine Gesunderhaltung der Lehrpersonen gewährleisten zu können. Er fordert mit Nachdruck auf, Prioritäten zu setzen, die eigenen Ressourcen in allen Bereichen des Lebens einzuteilen, Zeit und Freizeit zu planen, sich selber und auch Kollegen bei Bedarf nach Möglichkeit zu entlasten. Für ihn sind bzgl. Gesundheit im Lehrereruf auch die Luftqualität in den Schulräumen, Lärmbelastung, Atmosphäre im Team, zwischen LP und Schulleitung, etc. entscheidende Faktoren. Mit der Aufforderung zur aktiven Mitarbeit (Mitsprache) in politischen Gremien, Schulrat, usw. schliesst Koni und verabschiedet sich.
  • Gabi Andres bedankt sich beim LSZ für die Unterstützung.
  • Anschliessend verabschiedet sie sich dankend bei allen Anwesenden, wünscht eine gute Heimreise und allen anderen ein gemütliches Beisammensein bei einem feinen Znacht.
  • Gabi Andres schliesst die GV.

Einsiedeln, 25.10.2017

Ursula Akti

Besucher 13200

Background

Copyright © 2015. All Rights Reserved.