Generalversammlung 2018

Protokoll der GV vom 26. September 2018

Mittwoch, 26. September 2018, 16.00 Uhr im Restaurant Ochsen, Rothenthurm Anwesend

Heidi Lampietti, Ursula Zurkirchen, Claudia Müller, Annerös Hubli, Karin Gmür, Jolanda Waldis, Monika Reichlin, Martina Heinzer, Silvia Kälin, Elsbeth Cuba, Sonja Knobel, Denise Fink, Susanne Landolt, Illona, Nydegger, Monika Schwyter

Gäste

Charlotte Kryenbüh LSZ, Peter Schuler PSK, Stefan Kälin ASC, Stephan Schlegel Arbeitsinspektorat Schwyz

Entschuldigt

32 Personen

 

Referat

Im Vorfeld der GV hielt Frau Ingrid Busch, Dozentin der PHSZ das Referat zum Thema Achtsamkeit als Ressource in der Schule. Das Referat wurde interessant gestaltet und mit dem Fokus Achtsamkeit auf unseren Körper aufgebaut. Alle konnten bestimmt etwas für sich und den Schulalltag mitnehmen.

 

  1. Begrüssung

Gabi begrüsst alle anwesenden Mitgliederinnen und Gäste. Es haben sich einige Mitglieder abgemeldet, siehe oben.

Rahel Bürgler vom Vorstand ist leider nicht anwesend.

Gabi bedankt sich bei Ursi Akti und Heidi Reichmuth für die wunderschöne Tischdekoration.

Die Menü- und Anwesenheitsliste wird herumgereicht.

 

  1. Wahl derStimmenzählerinnen

Elsbeth Cuba und Sonja Knobel werden mit einem Applaus bestätigt.

 

  1. Protokoll der GV2017

Das Protokoll wird genehmigt und Bea Minelli mit einem Applaus verdankt.

 

  1. Jahresbericht derPräsidentin

Der Jahresbericht der Präsidentin liegt auf. Die GV-Teilnehmerinnen werden aufgefordert, diesen durchzulesen.

 

Manuela Wegmüller verdankt den Jahresbericht 2017/2018 und die Versammlung bestätigt den Bericht der Präsidentin mit einem kräftigen Applaus.

 

  1. Aktuelles aus demVerein

Ausbildung TTG

Der Vorstand hat einen Brief zur Ausbildung TTG an der PH Goldau verfasst. Wir haben uns viel mehr erhofft.

Gabi liest den verfassten Brief an die PHSZ und die Antwort von Silvio Herzog vor.

 

HW Lehrmittel WAH

Monika Neidhart ist leider verhindert, anwesend zu sein und selber Auskunft zum Thema Lehrmittel WAH zu geben.

Es wird voraussichtlich kein obligatorisches Lehrmittel vom Kanton empfohlen werden.

Herausgegeben wurde bereits das Buch Alltagsstark. (Dazu läuft ein Kurs im Kanton bei den LWB Kursen)

Das Lehrmittel WAH sollte im Frühling 2019 in Kombination mit dem Tipftopf und Greentopf erscheinen.

 

  1. Rechnungs-und Revisorinnenbericht2017

Die Vereinsrechnung des letzten Jahres wird von Ursi Akti präsentiert. Die Kopien liegen auf den Tischen zur Einsicht.

Der Posten Administration, GV und Homepage sind etwas höher ausgefallen. Die Mitgliederbeiträge haben leicht zugenommen.

Heidi liest den Revisorinnenbericht von Elin Inderbitzin und Regula Müller vor.

Die Rechnung wurde übersichtlich geführt, die Zahlen stimmen und die Rechnung wird zur Annahme empfohlen.

Die Rechnung wird von allen Anwesenden angenommen.

 

  1. Festsetzung desJahresbeitrages

Der Stufenbeitrag kann von der GV bestimmet werden.

 

Der LCH Beitrag wird pro Lehrperson auf nächstes Jahr erhöht. Auf der Homepage kann über die Erhöhung nachgelesen werden.

Über den LCH Beitrag kann nicht abgestimmt werden.

Der Beitrag von Fr. 10. - unseres Vereins wird beibehalten und einstimmig angenommen.

 

8. Budget 2018 / 2019

Budgetiert wurde gleichviel wie letztes Jahr.

Wir sind weiterhin bemüht, unser Vermögen zu reduzieren.

Gabi fragt, die GV an, ob alle das richtig finden, den Betrag der Kasse etwas zu reduzieren.

Stimmungsbarometer mit Daumen. Hoch

Die Anfrage auf weitere Referate vor der GV fällt ebenfalls mit Daumen hoch aus. Das Budget wird genehmigt. Grosser Applaus.

 

  1. Personelles

Rahel Bürgler wird vom Vorstand verabschiedet. Sie hatte eine schwierige Schwangerschaft und konnte aus diesem Grund nie richtig anwesend sein und mitarbeiten.

Als frischgebackene Mutter mit einem 50 % Pensum gibt sie den Austritt bekannt.

Im Moment ist der Vorstand noch mit genügend Personen aktiv, da vor einem Jahr gleich zwei neue Mitglieder gewählt wurden.

 

Elin Inderbitzin wird als Rechnungsrevisorin für 2 weitere Jahre wiedergewählt.

Ebenso werden Ursi Akti und Heidi Reichmuth mit einem Applaus für weitere 2 Jahre im Vorstand wiedergewählt.

Gabi erklärt, dass sie die Aufgabe als Präsidentin noch ein Jahr ausüben wird, jedoch in einem Jahr bestimmt abtreten wird.

Die Zukunft zeigt ganz klar, dass sich unser Verein in die anderen Stufen verschieben wird.

Die Unterstützung des Vereins zeigt sich im Moment mit dem Ausdruck, dass immer noch viele Mitglieder an der GV anwesend sind. Es sind dies vor allem Lehrpersonen mit der „alten“ Ausbildung TG HW.

 

  1. Anträge derMitglieder

Der Vorstand stellt den Antrag einer Namensänderung für unseren Verein:

LTGWAH SZ

Claudia Müller fragt an, ob das Technische Gestalten in diesem Ausdruck nicht vergessen wird.

Es wird kaum ein Thema geben, dass Technisches und Textiles Gestalten nicht mehr getrennt wird. Es gibt nicht mehr reine Holz oder Metall LP

Es wird folgendermassen abgestimmt:

  1. LTGWAHSZ
  2. LTTGWAHSZ
  3. Enthaltungen

Die Variante 1 wird angenommen. LTGWAH SZ

 

  1. Verschiedenes

Pensionierte Personen aus unserem Verein sind: Ulrike Risi, Elsbeth Cuba und Elsbeth Blättler.

Elsbeth Cuba dankt dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Trotz Pensionierung wird sie jedoch noch in der Lehrerweiterbildung die Aubau- und Vertiefungsmodule TG Lehrplan 21 leiten.

Bis Ende Schuljahr möchte sie die Fachberatung abgeben, da sie nicht mehr im Schuldienst tätig ist. Demzufolge wird eine Person als Fachberaterin gesucht, die am Ball ist. Elsbeth muntert die Versammlung auf, dass jemand das Amt übernehmen könnte.

 

Der Arbeitsaufwand sei machbar und es sei eine interessante Aufgabe. Die Aufgabe sei nicht nur mit schulischen Themen, sondern auch mit politischen ausgestattet.

Stefan Kälin sieht sich als Bindeglied zum Kanton. Fragestellungen können bei ihm deponiert werden. Er dankt den Lehrerinnen für den Einsatz im Berufsalltag. Er vermerkt, dass die Anforderungen stark steigen.

Im Kanton ist es im Moment eher ruhig, z.B. im Kantonsrat. Es müssen Beziehungen geknüpft werden, damit etwas läuft.

 

LP 21: Man darf sich 5 Jahre Zeit lassen. Die Veränderungen in der WAH bedeuten, vom H wegkommen und mehr WA unterrichten.

Der ICT Bereich plant ab 22/23 eine Vollausstattung mit Lapptopps. Der Kanton empfiehlt ab der 3. Klasse eine Vollabdeckung mit Lapptopps.

Bruno Huser löst auf dem Bildungsdepartement Hanspeter Bertin ab.

Das Amt für Schulentwicklung übernimmt neu Stefan Ulrich. Reto Stadler ist in Pension gegangen.

Neu wird die Qualitätsüberprüfung an Schulen durch eine Onlinebefragung durchgeführt. Die Befragungsthemen sind: Führung der Schule, Förderung und Unterstützung.

Das Einschulungsalter muss nicht angepasst werden. Die Blockzeiten werden meistens eingehalten.

Die Klassengrössen sollten erhöht werden, um Einsparungen zu machen.

Auf der Oberstufe, sollte die Klassenzahl auch leicht erhöht werden. Es wird dadurch Einsparungen von 8-11 Millionen geben.

 

Peter Schuler

Sollte der Verein aufgelöst werden, werden unsere Vereinsmitglieder, welche auf der Orientierungsstufe unterrichten eingeladen, dem Oberstufenverein beizutreten.

Allgemein wird hingewiesen, dass im März wieder der Tag der HW stattfindet.

Charlotte Kryenbühl

Sie findet es eine tolle Sache, dass die Fachlehrpersonen an diesem GV-Anlass zusammen kommen.

Sie richtet den Dank an den Vorstand und überbringt Grüsse der Geschäftsleitung LSZ.

INFOS aus dem Verein:

-  Die ICT Vernehmlassung war nicht ohne. Sie forderte viel Zeit zum Ausfüllen. Vernehmlassung Klassengrössen: 18Sus B-Stufen, 20-22 Sus A-stufen

Beim Fach WAH wird auf 16 Sus korrigiert.

Die Sus werden Nachteile bei grossen Klassen in Kauf nehmen müssen.

-  Die Entlöhnung der KG-Lehrpersonen sollte auf diejenige der Basisstufenlehrpersonen gebracht werden. Der Verein möchte diese Sache gut anpacken.

-  Beim Einschulungsalter sind wir beim 3. Höchsten. Die Schüler müssen viel früher mit dem Lernen beginnen. Sie kommen dadurch früher aus der Schule. Es entstehen oft Probleme bei Lehrstellensuchen, da die Lehrmeister die Jugendlichen als zu jung einstufen.

-  Der PH Brief von unserem Vorstand wurde von LSZ unterstützt.

-  Die Stunde von der 3. Oberstufe wird verteidigt.

-  Der LP 21 wird nun auf der OS eingeführt. Die LP wünschen, auf neue Lehrmittel umsteigen zu können.

-  Mitgliederwerbung sollte auch immer wieder gemacht werden.

-  Für das Sekretariat wurde eine neue Person gewählt.

-  Das Thema Gesund ist aktuell und der LSZ will dran bleiben.

 

Heidi dankt Gabi herzlich für die Arbeit als Präsidentin.

Gabi dankt allen Anwesenden und Gästen für ihre Anwesenheit und wünscht allen einen gemütlichen Abend beim gemeinsamen Nachtessen und eine gute Heimreise. Sie schliesst die GV um 18.48.

 

Seewen, 1.November 2018                                                                      Verena Dietziker

Besucher 17958

Background

Copyright © 2015. All Rights Reserved.